29 Aug

Herzkrankheiten – oft akut lebensbedrohlich

Das Herz ist ein großer Muskel, dessen Zellen sich, im Gegensatz zu allen anderen Organen des menschlichen Körpers, nicht alle paar Jahre erneuert. Im Laufe eines Lebens muss das Herz unablässig arbeiten. Ohne Ruhepausen, denn Stillstand bedeutet Tod. Herzerkrankungen können zwar meist gravierende Folgen haben, sind aber in der Regel durch typische Symptome recht einfach zu erkennen. Und dank einer frühzeitigen Diagnose und anschließenden Behandlung sind viele Herzerkrankungen gut zu behandeln.

Typische Symptome einer Herzerkrankung

Die Warnsignale einer beginnenden Herzerkrankung sollte jeder erkennen und ernst nehmen. Denn eine frühzeitige Behandlung kann Ihr Leben retten. Ein erstes Anzeichen eines kranken Herzens können starke Schmerzen im Brustkorb sein, die in Schultern und Arme ausstrahlen. Auch Herzrasen oder eine Atemnot bei Belastungen sowie eine spürbare Enge in der Brust können auf eine ernsthafte Erkrankung des Herzens hinweisen. Weitere Begleiterscheinungen können ständige Müdigkeit oder ein Schwächegefühl sowie wiederkehrende Herzrhythmusstörungen sein.

Die Ursachen können recht vielseitig sein und können von entzündlichen Prozessen über Allergien bis hin zu angeborenen Herzfehlern reichen. Aber auch Stress oder eine altersbedingte Verkalkung führen oftmals zu gesundheitlichen Problemen mit dem Herzen. Um seine Leistungsfähigkeit und Gesundheit auch bis ins hohe Alter erhalten zu können, ist eine regelmäßige Kontrolle sinnvoll.

Risiko einer Herzerkrankung verringern

Wenn Sie die oben aufgeführten Beschwerden an sich bemerken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die Symptome abzuklären. Sie können jedoch auch prophylaktisch dafür Sorge tragen, dass die Gefahr einer Herzerkrankung signifikant minimiert wird:

1. Eine gesunde Lebensweise mit möglichst wenig Stress und einer ausgleichenden sportlichen Betätigung in der Freizeit kann dazu führen, das Herz gesund zu erhalten. Sportarten, die die Ausdauer fördern, eignen sich besonders gut. Dazu gehören Wandern, Nordic Walking sowie Radfahren oder Schwimmen. Zweimal wöchentlich eine halbe Stunde reicht in der Regel aus, um fit zu bleiben.
2. Eine gesunde Ernährung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen mit viel Obst und Gemüse sowie wenig Fleisch erhält die Arterien und Venen auch im Alter elastisch und verhindert eine vorzeitige Verkalkung. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: eventuell bestehendes überschüssiges Körperfett wird abgebaut. Dadurch wird das Herz weiter entlastet. Bereits bei 10 kg über dem Idealgewicht können ernste gesundheitliche Probleme wie Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte beginnen, die zu Herzerkrankungen führen können.
3. Messen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck, auch wenn Sie sich gesund und fit fühlen. Ein zu hoher Blutdruck kann fatale Folgen für alle inneren Organe haben, besonders aber auch für das Herz.
4. Bereits 4 bis 6 Zigaretten am Tag erhöhen das Krebsrisiko für die Lunge und die Gefahr eines Herzinfarktes. Auch weitere Risikofaktoren wie ein erhöhter Alkoholgenuss sollte vermieden werden. Gegen ein Gläschen Rotwein am Abend ist nichts einzuwenden. Wer jedoch regelmäßig zur Flasche greifen muss, um sich wohlzufühlen, sollte eine Suchtberatung aufsuchen.
Wie Sie sehen, können Sie selbst einiges dafür unternehmen, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu minimieren und auch im Alter noch agil und leistungsfähig zu sein.